Projektvorschlag

EINFÜHRUNG

 Jamii ist eine Swahili Wort, das Familie oder Gemeinschaft bedeutet und Einheit symbolisiert. Wir als Christen erkennen die Notwendigkeit uns um Menschen mit Behinderungen zu kümmern.

 Menschen mit geistigen Behinderungen werden in Kenia immer noch stigmatisiert. Besonders in Bevölkerungsgruppen oder Familien, die in Armut oder mit Arbeitslosigkeit leben, werden geistig behinderte Menschen häufig diskriminiert. Sie werden als minderwertig oder sogar als Unglück bringend angesehen, oft isoliert und in Extremfällen sogar getötet. In manchen Situationen werden Menschen mit geistiger Behinderung Grundrechte vorenthalten wie z.B. Schulbildung. Dies sind die wichtigsten Gründe, die uns motiviert haben, unsere Organisation zu gründen. Jamii Community Village Seme wird ein Ort sein, an dem diese Menschen ihre Rehabilitation beginnen, ihre Potentiale und Fähigkeiten (neu) entdecken und Hoffnung für ihr weiteres Leben und ihre Zukunft schöpfen können.

 Wir haben sorgfältig recherchiert und Erfahrungen in der Betreuung von Menschen mit verschiedenen Behinderungen gesammelt. Jetzt ist es unser Ziel, diese Erfahrungen mit der Community und Kenia im allgemeinen zu teilen, unter dem Motto “Zusammenarbeiten für ein besseres Leben,” Join hands for a better life.

 DIE ORGANISATION

 Jamii Community Village Seme wird eine im Christentum und in der Anthroposophie verwurzelte Organisation werden, und ist geplant als ein Rehabilitationszentrum mit betreutem Wohnen, Pflege, Beratung und Ausbildung. Unsere Ziel ist, in die Zukunft eine Camphill Einrichtung zu werden. Unsere Mitarbeiter werden qualifizierte, engagierte und  integre Menschen sein. Unser Ziel ist es, hauptsächlich Menschen zu betreuen, die sonst unter der mangelnden Versorgung durch ihre Familien leiden würden (aus Scham, eine Person mit Behinderungen in der Familie zu haben, aus Armut, Unkenntnis, Mangel an finanziellen Mitteln oder anderer Ressourcen, und/oder aus anderen Gründen).

 Die Organisation wird von den Gründern—Joab Omondi Ochoro (ausgebildeter Heilerziehungspfleger, Abschluss voraussichtlich 2015), Alfred Otieno (Jurastudent, Abschluss voraussichtlich 2015), Edmond Kariuki (Fitness-Trainer) und Elizabeth Mealey (Kulturwissenschaftstudentin, Abschluss voraussichtlich 2015) geleitet. (Für eine vollständige liste von unsere Mitglieder, sehe „unsere Mitglieder“ auf Seite 5).

 Unsere Gründungsmitglieder haben einen starken christlichen Hintergrund, und haben bereits eng mit geistig behinderten Menschen in Camphill und andere Anthroposophischen Einrichtungen zusammen gearbeitet. Aufgrund dieser Erfahrung glauben wir stark daran, dass Menschen mit geistigen Behinderungen großes Potential haben. Wenn wir ihnen die Chance geben, können sie der Welt zeigen, dass Behinderung nicht mit Unfähigkeit gleichgesetzt werden kann.

 ZIELE

Wie Martin Luther King haben auch wir einen Traum. Unsere Vision ist bis zum Jahr 2015 eine Einrichtung für geistig behinderte Menschen in Kenia etabliert zu haben, und später eine Ausbildungsstätte zu gründen für die Menschen die sich für unsere Arbeit interessieren.

 Unsere Ziele für Jamii Community Village Seme sind folgende:

 ·       Eine neues Leben zu ermöglichen für Menschen, die wegen ihrer Behinderung die Hoffnung aufgegeben haben—und das nicht nur durch die Versorgung der Grundbedürfnisse, sondern auch durch Hilfe zur Selbsthilfe.

·       Die Vorgehensweise im Blick zu halten, dass Menschen mit Behinderungen nicht nur durch ihre Behinderungen eingeschätzt und beurteilt werden, sondern auch durch ihre Fähigkeiten.

·       Einen Schwerpunkt auf einen anthroposophischen Lebensstil (nach Rudolf Steiner) zu legen.

·       Die Grundwerte des Christentums zu vermitteln, und dafür zu sorgen, dass alle Bewohner sich als Teil der Gemeinschaft fühlen.

·       Unsere Ideen über die Behindertenpflege in der unmittelbaren Gemeinschaft vor Ort und Kenia allgemein zu verbreiten.

·       Menschen aus den verschiedenen Gebieten Kenias zusammenzubringen durch ein gemeinsames Ziel.

·       Nationale und Internationale Beziehungen zu etablieren und zu erhalten.

 MITTEL

 Um unsere Ziele zu erreichen, werden wir uns auf die folgenden Punkte konzentrieren:

 Für unsere Bewohner (Menschen mit Unterstützungsbedarf)

 ·Werkstätten aufzubauen, um Beschäftigung und Lebensinhalt zu gewährleisten (mehr unter “Finanzen,” Seite 3).

 ·Verschiedene “Training Workshops” anzubieten, z.B. zum Thema Körperlage (Kinästhetik) oder Kommunikation.

 ·Veranstaltungen anzubieten und Materialen wie Spielzeuge zur Verfügung zu stellen, um eine stimulierende Atmosphäre zu schaffen.

 · Logisches Denken und Problemlösen durch kognitive Stimulation zu fördern.

 ·Therapeutischer Sport, Heilmassage und Physiotherapie anzubieten.

 ·Zugang zu Hilfsmitteln für körperliche Behinderungen wie z.B. Krücken und künstliche Gliedmaßen zu schaffen.

 ·Extremfälle zu identifizieren und an Spezialisten zu verweisen.

 Für unsere Mitarbeiter

· Trainings anzubieten, um ihre Fähigkeit zu optimieren, die Funktionalität und Selbständigkeit von Menschen mit Behinderungen zu befördern.

· Beratung und Ausbildung von Mitarbeitern ohne vorausgehende Erfahrung mit Menschen mit Behinderungen zu gewährleisten.

 Für die Eltern

 ·Einen kostenlosen Beratungsservice für Eltern anzubieten, damit sie sich gegenseitig unterstützen und Hoffnung für ihre Kinder schöpfen können

 Für alle interessierten Parteien

 ·Eine Webseite zu entwickeln, wo Informationen über Programme, Pläne, Ideen und Fortschritte bereitgestellt werden.

 Outreach-Programme

  ·Trainings-Workshops (Bildungsprogramme) für die Öffentlichkeit, um das Wissen über die Behandlung von Menschen mit geistigen Behinderungen zu fördern

  ·Andere Programme mit dem Ziel, die umliegenden Gemeinden zu involvieren z.B. durch Theater oder Sport.

 ·Wir möchten auch Programme ähnlich zu mobilen Krankenhäusern ermöglichen, wo ein Physiotherapeuten- und Berater-Team die Menschen mit Behinderungen, die nicht in Jamii Community Village Seme wohnen, zu Hause besuchen wird.

 Nationale und Internationale Beziehungen

· Wir möchten eng zusammenarbeiten mit allen Individuen, Gemeinschaften und Organisationen, die sich mit unserem Ziel “Zusammenarbeiten für ein besseres Leben” identifizieren können.

· Wir werden mit der weiteren Öffentlichkeit, Regierungsbehörden und nicht-staatlichen Organisationen arbeiten, um zu sehen, welche Ressourcen für Menschen mit geistigen Behinderungen verfügbar sind.

 · Wir werden Freiwilligen aus Kenia und der ganzen Welt in unserer Organisation einbinden.

 ·Medizin wird in unserer Organisation eine wichtige Rolle spielen, daher planen wir professionelle Beziehungen zu spezialisierten Medizinern innerhalb und außerhalb Kenias aufzubauen.

 ·Da wir einen Fokus auf anthroposophische Medizin und Lebensstil haben werden, werden wir auch enge Kontakte zu anderen anthroposophischen Organisationen haben.

 Evaluation und Forschung

 ·Relevante Agenturen werden bei uns eingeladen, die Verwaltung der Organisation zu evaluieren. Sie werden von uns aufgefordert, der Verwaltung ein konstruktives Feedback zu geben, damit wir aus unseren Schwächen lernen und in der Zukunft bessere Resultate erreichen können.

 FINANZEN

Finanzausstattung und Nachhaltigkeitsstrategie

Es wird verschiedene Aktivitäten und Werkstätten geben, die vor allem Beschäftigung und Stimulation für die Menschen mit Unterstützungs-Bedarf leisten werden, aber auch zu unserer Selbstständigkeit und Nachhaltigkeitsstrategie gehören. Einige der voraussichtlichen Aktivitäten sind Handwerk wie z.B. eine Holzwerkstatt, eine Kerzenzieherei, Schusterei und eine Schneiderei. Von diesen Waren und Dienstleistungen werden vor allem unsere Bewohner profitieren. Zudem können die Produkte auch in der weiteren Umgebung verkauft werden, um unsere Kosten zu minimieren.

 Außerdem werden wir einen Schwerpunkt auf Landwirtschaft legen, welche in drei Kategorien geteilt wird:

·       Landbau: Mais, Reis, Gemüse und andere Produkte.

·       Tierhaltung: Kühe (Milch und Fleisch), Schafe und andere.

·       Geflügelzucht: Masthähnchen und Legehennen.

 Der Großteil unserer Produktion wird der Ernährung unserer Bewohner dienen, aber überschüssige Produkte können im Umland verkauft werden.

 Weiterhin planen wir zusätzliche Unterstützung von der Regierung sowie durch Spendenaktionen zu gewinnen. Spenden von Möbeln und Ausrüstung werden von uns organisiert und angenommen.

Finanzielle Transparenz

Wir werden einen Aufsichtsrat etablieren mit der Aufgabe die finanziellen Mittel zu überwachen und organisieren. Es werden jährliche Finanzberichte und Bewertungen erstellt, um zu überprüfen und zu kontrollieren wie unsere Mittel benutzt werden. Dies wird für unsere Spender und unseren Verwaltungsrat transparent gemacht.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s